Kinder- und Jugendarbeit Heidelberg Rohrbach
Kinderheim - gedeckter Tisch
Party der Jugendarbeit - Trinkhalme
Kinderheim Eberbach Hausfront
Haus Eberbach Rückseite
Kinder- und Jugendhilfe Heidelberg - Felix Wankel Straße
St. Paulusheim - Treppenhaus
Paulusheim Eberbach - Dachboden
Kinderheim Spielsachen
Wohngruppe der Kinder und Jugendhilfe

St. Paulusheim - Kinder- und Jugendhilfe

Kinder- und Jugendhilfe Rhein Neckar Kreis

Zur Geschichte

Das St. Paulusheim ist eine Einrichtung des Sozialdienstes katholischer Frauen (SkF), Heidelberg e.V. Es wurde im Jahr 1907 als „Heim für gefallene Mädchen“ gegründet. Anfangs wohnten hier also Kinder und ihre minderjährigen Mütter, die aufgrund ihrer Schwangerschaft aus der Familie ausgestoßen wurden.
Wenige Jahrzehnte später wurden Kinder in unser Heim aufgenommen, die in Folge der Kriege ihre Eltern verloren hatten. Seit etwa 1950 kümmert sich das Heim um die klassischen Aufgaben der Heimerziehung.
Das St. Paulusheim befand sich ursprünglich in der Plankengasse in der Altstadt von Heidelberg. Die Häuser verfügten über einen Innenhof, aber über keine Grünflächen.
So lange vor allem Kleinkinder im Heim waren, war dieser Zustand erträglich. Mit steigendem Alter stieg auch der Bedarf nach Bewegungsraum für die Kinder. Auf der Suche nach einem geeigneten Objekt stieß man auf die alte Villa des Parfumproduzenten Johann Maria Heimann. Nach seinem Tod im Jahre 1932 ging sein Sommersitz über die Nationalsozialisten, die amerikanischen Streitkräfte und die Universität Heidelberg schließlich an den SkF über.
Seit Juni 2009 übt das St. Paulusheim seine Tätigkeit als Einrichtung für Kinder- und Jugendhilfe in Heidelberg-Rohrbach und Eberbach in zwei neu errichteten Gebäuden aus.

Unsere Klientel

Über das Jugendamt werden Kinder und Jugendliche in unser Haus aufgenommen, die auf Grund einer krisenhaften sozialen Konstellation in ihrem Elternhaus nicht mehr länger leben können. Die Eltern sind aus unterschiedlichsten Gründen nicht in der Lage, die Erziehung und Versorgung mit Kleidung, Nahrung, Zuwendung und Bildung sicher zu stellen. Verhaltensauffällige junge Menschen benötigen u.U. auch Hilfen, die Eltern im häuslichen Rahmen nicht leisten können. In diesen Fällen führt die Verzahnung der Hilfestellungen für die Kinder/Jugendlichen und die der Eltern zu einem Hilfeprozess, an dessen Ende oft die Rückkehr der Kinder in die Familie steht.
 
Wenn die Kinder Opfer sexueller oder körperlicher Gewalt im Umfeld ihrer Familie werden, kann dies auch zu einer langfristigen Unterbringung in unserem Haus oder in einer Pflegefamilie führen.
 
St.Paulusheim - Kinder-und Jugendhilfe im Rhein-Neckar Kreis

Bild: 
Kinder- und Jugendhilfe Rhein Neckar Kreis